Spenden Sie Ihr altes Handy

Auf dem Katholikentag in Stuttgart wurde die Woche der Goldhandys 2022 eröffnet. In unserer Kirchenzeitung „Der Dom“ Nr. 22 bittet das Hilfswerk missio in Aachen um Handyspenden: „Jede Handyspende ist ein Beitrag zu nachhaltigem Konsum und trägt dazu bei, dass weniger Ressourcen benötigt werden,“ so der Aufruf vom Präsidenten Dirk Bingener von missio.

Im Eine-Welt-Kreis der Kirchengemeinde St. Bonifatius ist die Idee vom Handysammeln schon seit einigen Wochen im Gespräch. Auf diese Weise könnte jeder, der sein altes Handy, Smartphon oder Tablet spenden würde, mithelfen, die begrenzten Ressourcen zu schonen, und Gottes wunderbare Schöpfung für nachfolgende Generationen zu erhalten.

Daher bitten die Mitglieder des EWK um die Spenden Ihrer Althandys, die Sie in die bereitgestellten Kartons in den Kirchen legen können. Für Ihre Mühe sagen Ihnen im Voraus „Danke“, die Mitglieder des Eine-Welt-Kreises von St. Bonifatius.

Montags: Hoffnungsbank auf dem Heidefriedhof

Ab dem 27. Juni bis 01. August werden jeweils montags von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr Pfarrer Aufenanger und Frau Hankeln auf dem Heidefriedhof Hohenlimburg, Eingang Scheffelau, auf der „Hoffnungsbank“, gerne mit Ihnen über all das, was Sie bewegt, Ihre Trauer und Sorgen, Hoffnung und Zuversicht sowie für Ihre Anliegen ins Gespräch kommen.

Kommen Sie einfach vorbei – Sie sind nicht allein mit Ihrem Kummer!

Sonntagsmesse auf dem Heidefriedhof

Am Sonntag, 26. Juni 2022, feiern wir mit Ihnen den siebten Jahrestag der Einweihung unserer Friedhofskapelle St. Joseph auf dem Heidefriedhof in Hohenlimburg:

An diesem Sonntag findet die Messfeier um 09.45 Uhr statt in der St.-Bonifatius-Kirche in unserer Friedhofskapelle statt. Anschließend ist Zeit zu Begegnung und Austausch bei Getränken und Essen.

Parkplätze sind an der Straße Scheffelau, ebenso der Haupteingang.

Erstkommunionfeiern: Bei mir bist du Groß!

124 Mädchen und Jungen feiern in diesen Tagen ihre Erstkommunion in unseren Gemeinden. Wir wünschen ihnen und ihren Familien einen unvergesslichen Tag und Gottes Segen!

Schließen wir die Kinder in unsere Gebete ein und heißen wir sie immer willkommen, so wie der Zollpächter Zachäus für Jesus willkommen war. Möge die Begegnung mit Jesus das Leben der Kinder und ihrer Familien verändern. Denn für ihn ist niemand zu klein, zu schwach, zu arm … Er reicht uns seine Hand und will bei uns zu Gast sein. Immer!