Maskenpflicht in Gemeinderäumen

Die neue Corona-Regeln der Stadt Hagen (gültig ab 15.10.2020) betreffen auch unsere Gemeindehäuser. Hier besteht ab Donnerstag bei allen Veranstaltungen, auch bei Gremien-Sitzungen und Konferenzen, die Plicht eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Auch in der Kirche muss während des Gottesdienstes ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Maskenpflicht im Gottesdienst

Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen, hat der Krisenstab der Stadt Hagen neue Regeln für das öffentliche Leben in Kraft gesetzt.

– Beim Betreten der Kirche besteht eine Maskenpflicht. Diese muss auch am Sitzplatz getragen werden.
– Der Abstand von 1,5 Metern zwischen Personen, die nicht in einem Haushalt leben muss eingehalten werden. Dazu sind die Bänke in den Kirchen in eine linke und eine rechte Seite aufgeteilt. In der Mitte der Bank muss der Abstand von 1,5 Metern gewährleistet sein. Außerdem steht nur jede zweite Bank als Sitzplatz zur Verfügung.
– Am Sitzplatz muss ein Kontaktformular ausgefüllt werden. Dieses wird am Ende des Gottesdienstes in die Boxen geworfen, die an den Ausgängen bereit stehen.
– Die Kommunion wird Ihnen zum Sitzplatz gebracht.
Ein- und Ausgangsregelungen der Kirchen müssen beachtet werden.
– Im Gottesdienst verzichten wir auf gemeinsamen Gesang.

Bitte nehmen Sie Rücksicht aufeinander, und schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen.

Wir verabschieden unsere Gemeindeassistentin Anna Lena Drees

Ich sage Tschüss und auf ein Wiedersehen!
823 Tage, 19.752 Stunden und wenn man es ganz genau nimmt 1.185.120 Minuten war ich hier Gemeindeassistentin. Mit einigen von Ihnen habe ich viele Stunden und Tage verbracht, mit anderen vielleicht auch nur ein paar Minuten. Aber auch eine kurze Begegnung kann intensiv sein.

Deshalb möchte ich mich bei allen bedanken, die ich hier Am Hagener Kreuz kennengelernt habe und die mit mir das ein oder andere Erlebnis geteilt haben. Ich habe in diesen vielen Tagen, Stunden und Minuten einiges gelernt und schöne Momente erleben dürfen, Gemeinschaft erfahren und Glauben geteilt. Ich werde die Zeit in guter Erinnerung behalten, freue mich aber nun auch auf neue Aufgaben und Herausforderungen im Pastoralen Raum Im Dortmunder Süden.

Bleiben wir im Glauben verbunden. Ihnen alles Gute, Gottes guten Segen und viel Gesundheit in dieser Zeit!

Ihre Anna Lena Drees

Abschiede muss man aber nicht nur bedauern, sondern kann man auch feiern. Deshalb laden wir Sie nach dem Gottesdienst ein, sich von Frau Drees persönlich zu verabschieden

Wann? Sonntag, 25. Oktober, 11:15 Uhr Messfeier,
Wo? Heilig-Geist-Kirche, Emst



275 Jahre Stadt Hagen – Geschichten gesucht

Folgende E-Mail erreichte unseren Pastoralen Raum am 29. September 2020:

Sehr geehrte Damen und Herren,
im kommenden Jahr feiert unsere Stadt Hagen ihren 275. Geburtstag. Auch wenn uns im Moment die Corona-Pandemie stärker beschäftigt und ein diesbezügliches Ende noch nicht genau abzuschätzen ist, sind wir fest gewillt, dieses halbrunde Jubiläum in angemessener Art und Weise zu feiern. Wir, dass sind die Bürgerinnen und Bürger unserer schönen Stadt.

Zahlreiche Ideen und Veranstaltungsvorschläge rund um das Jubiläumsjahr sind bereits in der in der Stadtverwaltung eingerichteten Stabsstelle „Stadtjubiläum“, der neben mir noch die Kolleginnen Birgit Tenne-Pinkvoss und Bibiane Stein Majewksi angehören, eingegangen. Unsere Ideen- und Projektliste umfasst bereits fast 100 Punkte.

Zu zwei dieser Ideen möchten wir heute um Ihre Unterstützung bitten.

Wir wollen im Jubiläumsjahr in jeder Woche eine Geschichte, die nicht mehr als 2.000 Zeichen (incl. Leerzeichen) enthalten sollte (was ungefähr einer DIN A4-Seite in Schriftgröße 14 entspricht), zur Hagener Stadtgeschichte veröffentlichen. Das können historische, kuriose, humorvolle und informative Geschichten sein, die das große Ganze, also die gesamte Stadt betreffen, oder auch nur Facetten unserer vielfältigen Stadt wie etwa markante Stationen der Stadtgeschichte, der naturräumigen Lage, der wirtschaftlichen oder kulturellen Entwicklung, sportliche Höhepunkte, Eckpfeiler der Brauchtumspflege oder vieles andere mehr beschreiben. Gerne können hier auch Personen, Unternehmen oder sonstige Organisationen im Fokus stehen. Wir denken derzeit darüber nach, am Ende des Jahres diese Texte zu einem Hörbuch oder Buch zusammenzufassen. Wir möchten Sie herzlich bitten, uns zu unterstützen und uns bis Ende Oktober Ideen für diese Geschichten zukommen zu lassen – gerne per E-Mai an meine Adresse Peter.Mook@stadt-hagen.de. Noch schöner wäre es natürlich, wenn Sie nicht nur die Idee, sondern gleich auch die Geschichte liefern könnten. Und wenn Sie dazu auch noch Fotos hätten, würden wir uns auch über diese sehr freuen.

Eine zweite Bitte bezieht sich auf die geplante regelmäßige Herausgabe von Pressemeldungen anlässlich bestimmter Ereignisse oder Jahresjubiläen, die für unsere Stadt relevant waren oder sind bzw. wo es Einschnitte gegeben hat. Wie es unser diese Idee vorschlagende städtische Kollege Thorsten Wagner beispielhaft formuliert hat: Heute vor … Jahren wurde … und es passierte … Ein Beispiel: Wie die Stadt Hagen durch die Geburt von Therese Floren (100.000 Einwohnerin) zur Großstadt wurde. Wir bitten Sie hier ebenfalls um Vorschläge. Es wäre schön, wenn Sie diese Bitten auch an interessierte Freund*innen, Bekannte oder Kolleg*innen weiterleiten könnten.

Nun habe ich noch eine Information für Sie: Seit dem vergangenen Wochenende ist das Stadtjubiläum unter www.hagen.de/stadtjubilaeum auch online gegangen. Und gestartet sind unsere Seiten mit der Möglichkeit einer online-Abstimmung zur Auswahl des Jubiläumslogos. Wir möchten Sie bitten, sich bis zum 8. Oktober 2020 ebenfalls an der Wahl zu beteiligen und in Ihrem Umfeld für selbiges zu werben. Der dazugehörende Pressetext, der heute ja auch bereits in den Medien erschienen ist, findet sich unter meiner Signatur.

Für Ihre Unterstützung möchte ich mich auch im Namen meiner Kolleginnen aus der Stabsstelle herzlich bereits heute bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Mook

Hagen – Stadt der FernUniversität